VERFAHRENSTECHNIK Schwedt GmbH
 

Wirbelschichttechnik und Feststoffverfahrenstechnik

1) Modernisierung katalytischer Wirbelschichtreaktoren

Katalysatoren für Wirbelschichttechnologien entwickeln sich oft schneller als die technischen Reaktorausrüstungen. Viele Wirbelschichtprozesse wie FCC, Oxydationskatalysen, Gas- Feststoffreaktionen und chemische Umwandlungsreaktionen unter Beteiligung von Heteroatomen (Stickstoff, Chlor, Fluor u.a.) könnten wesentlich effizienter arbeiten, wenn die Reaktorausrüstung gleichzeitig modernisiert wird.

Hier können wir vielfältige technische Unterstützung geben.

Wirbelschicht

 

Alle mit der Wirbelschichtapplikation zusammenhängenden Parameter können von uns analysiert und Problemstellungen (Freeboardloading, Feststoffzirkulation, Gasverteilung, Zyklonabscheidung, Raum- Zeitausbeutemessungen, Abrasion, Erosion) gelöst werden.

2) Splashzonen-Wirbelschicht-Ofen (SWS-Ofen)

Zielsetzung

Für die Behandlung von kontaminierten Schlämmen und Böden werden häufig Wirbelschichtöfen im Leistungsbereich 2 bis 10 MW eingesetzt, da sie viele Vorteile bieten:

Wirbelschicht Grafik

  • Im Bereich des dichten Wirbelschichtbettes ist eine direkte Wärmeregulierung möglich, was die konstante Temperatur im SWS-Ofen sichert.
  • Die Verbrennung organischer Bestandteile (Öl, Fette, Fäkalien u.ä.) erhöht sich durch die Wirkung einer ausgeprägten Splash Zone (Spritzzone) auf > 99,9 %.
  • Reste an organischen Kohlenstoffverbindungen im Abgas des unterschreiten den 10 mg/m³ Grenzwert der 17. BImSchV.
  • Auf eine kostenintensive und energetisch aufwendige Nachbrennkammer kann beim SWS-Ofen verzichtet werden.
 

Zielgruppen

  • Klärschlammverbrennungsanlagen
  • Mobile Anlagen zur Beseitigung der Ölschlämme in der Mineralölindustrie
  • Anlagen zur thermischen Behandlung von kontaminierten Böden
3) Reaktionen zwischen Gas und Feststoffen in der Wirbelschicht

Zielstellung
Effektivitätssteigerung von Gasreaktionen an Metallen und Verbindungen

Zum Beispiel:

  • Reaktionen mit Siliziumpulvern in der WS
  • C- und S- Abbrandreaktionen mit Luft an gebrauchten Katalysatoren und Feststoffen

Zielgruppen

  • Raffineriebetreiber und Petrochemische Industrie
  • Reaktions- Regenerationsprozesse in der Wirbelschicht
  • Syntheseanlagen oxydationskatalytischer Prozesse
  • Gas-Feststoff-Wirbelschichtreaktoren (katalytisch und nichtkatalytisch)
  • Anlagen zur thermischen Behandlung in der Wirbelschicht
  • Technologieorientierte Anwender mit Scale-Up Problemen in der Wirbelschicht

Nennen Sie uns Ihre Problemstellung und wir finden eine optimierte Lösung!

4) Wirbelschichtsoftware

VTS-Produktentwicklung zWS
VTS hat seine Erfahrungen aus mehr als zwei Jahrzehnten im Bereich der Wirbelschichttechnik zusammengefasst und ein eigenes Modellierungsprogramm entwickelt: zWS

  • zum Design und Scale-Up technischer Wirbelschichtreaktoren
  • jede beliebige Maßstabsübertragung bis 1:1.000.000 bei gegebenen kinetischen Parametern
  • katalytische und nicht-katalytische Prozesse simulierbar
  • zur Auswertung von Laborversuche und Pilotanlagen
  • Bestimmung von Stoßfaktoren und Aktivierungsenergien

Die Modellierung erfolgt in 3 Teilschritten

  1. Modellierung der blasenbildenden WS mit Filmmodell von Werther (nach Geldart´scher Klassifikation) einschließlich der hydrodynamischen und reaktionskinetischen Parameter
  2. Modellierung der turbulenten WS mit VTS-Modellen (Splash- Zone). Es werden sowohl kinetische als auch hydrodynamische Vorgänge erfasst.
  3. Modellierung der austragenden WS mit bekannten Modellen der Literatur (in Anlehnung an Exponentialgleichungen).

Die zugrundeliegenden Modellgleichungen wurden vielfach an eigenen Pilotanlagen getestet, adaptiert und verifiziert. Die Übertragbarkeit der Ergebnisse wurde mehrfach an technischen Großreaktoren nachgewiesen.

 

Fragen Sie uns!
Wir unterbreiten Ihnen gern ein detailliertes Angebot für Ihren Einsatzfall.
Gern senden wir Ihnen eine Demoversion von zWS zu, die Sie testen können.


Screenshots von zWS
Wirbelschichtsoftware